Luzerner Polizei polizei.lu. ch

24.12.2015 - Vier mutmassliche Einbrecher auf der Flucht festgenommen

(Luzern, 24. Dezember 2015) Gestern Nachmittag konnte die Polizei in Schenkon vier mutmassliche Einbrecher festnehmen. Diese flüchteten zuvor mit einem Auto und verursachten einen Verkehrsunfall. Auf der Flucht zu Fuss wurden die Männer von Polizeihunden gestellt und festgenommen.

Am Mittwoch, 23. Dezember 2015, 16:10 Uhr, wurde der Polizei ein verdächtiges Fahrzeug in einem Quartier in Schenkon gemeldet. Als die Polizei das Fahrzeug kontrollieren wollte, flüchtete das mit vier Männern besetzte Auto. Beim Zellburg-Kreisel kam es zu einer Kollision mit einem anderen Personenwagen. Anschliessend fuhr das Fahrzeug weiter. Schliesslich konnte das Auto im Gebiet Zellgut verlassen festgestellt werden. Mit mehreren Einsatzpatrouillen und zwei Polizeihunden wurde nach den Männern gesucht. Im Zuge dieser Fahndung konnten die vier Verdächtigen durch die Polizeihunde aufgespürt und festgenommen werden. Eine Person wurde dabei verletzt.

Bei den mutmasslichen Einbrechern handelt es sich um vier Männer im Alter von 20-31 Jahren. Drei stammen aus Serbien und einer aus Kroatien.

Derzeit wird abgeklärt für welche strafbaren Handlungen sie in Frage kommen.

In diesem Zusammenhang macht die Luzerner Polizei nochmals auf die Aktion zur Bekämpfung der Einbruchskriminalität "Bei Verdacht Tel. 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher" aufmerksam. Es soll dazu motiviert werden, bei Verdacht Telefon 117 anzurufen.
Verdächtige Situationen können sein:

• Unbekannte Personen, die im Quartier herumstreifen.
• Unbekannte Fahrzeuge, die „suchend“ durch das Quartier fahren.
• Geräusche, wie das Klirren von Fensterscheiben oder das Splittern von Holz.

Mediensprecher / Stv C Kommunikation

Urs Wigger
info.polizei (at) lu.ch
www.polizei.lu.ch

zurück

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen